ICD-Kodierung

Zur besseren Differenzierung werden hinter den Diagnoseschlüsseln (Buchstabe + Zahlen)

folgende Zusatzbuchstaben angegeben:

 

A = ausgeschlossene Diagnose

B = beidseitig

G = gesicherte Diagnose

L = links

R = rechts

V = Verdachtsdiagnose bzw. auszuschließende Diagnose

Z = (symptomloser) Zustand nach der betreffenden Diagnose

 

Kombinationen ergeben sich dann sinngemäß, z.B.

LG = links gesicherte Diagnose (oder GL = gesicherte Diagnose links)

VB = Verdachtsdiagnose beidseitig (oder BV = beidseitige Verdachtsdiagnose)

 

Beispiele:

Schnittwunde am linken Unterarm gesichert = S51.9 GL (oder S51.9 LG)

Ausgeschlossener Herzinfarkt = I21.9 A

Zustand nach Apoplex = I64 Z

 

Zur Unterscheidung in der Morphologie von Neubildungen werden folgende Zusatzziffern verwendet:


Schlüssel Malignitätsgrad
/0 Gutartig [benigne]
/1 Unsicher, ob gutartig oder bösartig,  Borderline-Malignität,
geringes Malignitätspotential
/2 Carcinoma in situ,  intraepithelial,  nichtinfiltrierend,
nichtinvasiv
/3 Bösartig [maligne], Primärsitz
/6 Bösartig [maligne], Metastase
bösartig [maligne], Sekundärsitz
/9 Bösartig [maligne], unsicher, ob Primärsitz oder Metastase
 
Schlüssel Malignitätsgrad Kategorien des Kap. II
/0 gutartige Neubildungen D10-D36
/1 Neubildungen mit unsicherem oder unbekanntem Charakter D37-D48
/2 In-situ-Neubildungen D00-D09
/3 bösartige Neubildungen, als primär festgestellt oder vermutet C00-C76, C80-C97
/6 bösartige Neubildungen, als sekundär festgestellt oder vermutet

C77-C79

   

 

  (Für weitere Erläuterungen Aufruf der Seite Morphologie von Neubildungen bei DIMDI: Bitte "1" anklicken: 1)